Orte und Bedeutungen in Madagaskar

Aus Madagaskar Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

abily Sklave (von swahili) ACIF französische ONG (Action internationale contre la faim)

ACN Atelier de Construction Navale; Werft in Mananjary (FIA)

Adapidae lemurenartige Tiere der Erdgeschichte; ausgestorben

ADEMA Gesellschaft zu Verwaltung der Flughäfen; seit 1990

ady gasy die madagassische Art, mit Situationen umzugehen

Aepyornis flugunfähiger, ausgestorbener Laufvogel (Roc)

afindrafindrao Eröffnungstanz der Hochlandbewohner

afintsa getrocknete Bananen; manchmal auch geräuchert

afotroa Vulkan; auch: Urbarmachen des Bodens durch Feuer

akanjo Hemden der Ostküstenmänner; aus Raphiafasern geflochten

AKFM politische Partei; 1958 von Andriamanjato gegründet

AKFM-Renouveau politische Partei; Abspaltung der AKFM

ala Wald

ala maitso dichter undurchdringlicher Wald

Alahamady 1. Tag des Mondmonats mit grosser symbol. Bedeutung

Alakamisy-Ambohimaha Ort nordöstlich von Fianarantsoa (FIA)

Alakamisy-Itenina+A51 Ort südöstlich von Fianarantsoa (FIA); Turmalinfunde

Alaotra See im Zwischental der östlichen Falaise (TVE); grösster See Madagaskars

Alarobia Vorort von Antananarivo; durch Stichbahn erschlossen

Alasora Ort südöstl. von Antananarivo (TNA); altes Merina-Dorf

alika masiaka Achtung bissiger Hund

Alioa früher europäischer Name für Madagaskar (1506)

aloalo holzgeschnitzte Grabstelen der Mahafaly

amapingo Kette (von swahili)

Ambalavao Stadt südlich von Fianarantsoa (FIA); Weinproduktion und Viehmarkt

Ambaniandro Spottname für Merina (jene unter der Sonne)

Ambanila Dorf bei Antananarivo; Brückenbau über Ikopa (19. Jh. )

Ambanja: Ort im Norden (DIE); zwischen Mahajanga und Diégo

Ambato-Boeny Ort östlich von Mahajanga (MAJ); an Bucht des Betsiboka

Ambatofinandrahana Ort westlich von Ambositra (FIA); Marmorsteinbruch

Ambatoharanana Ort bei Ambohimanga (TNA); theologisches Kollegium

Ambatokely Ort bei Maevatanana (MAJ); zw Antananarivo und Mahajanga

Ambatolampy Ort zwischen Antananarivo und Antsirabe (TNA)

Ambatomainty Ort im Moyen-Ouest zw Maintirano und Maevatanana (MAJ)

Ambatomanga Ort östlich von Antananarivo; alter Marktort

Ambatonakanga Quartier in Antananarivo; erster Arbeitsort von Cameron; Kirche und Gefängnis für Christen

Ambatondrazaka Ort am Lac Alaotra (TVE)

Ambatoroka Quartier in Antananarivo; Hahnenkampfplatz

Ambatovarahina Ort bei Morondava (TUL); Kupfervorkommen

Ambatovy Ort bei Moramanga (TVE); Nickel- und Eisenerzvorkommen

Ambila-Lemaitso Ort am Pangalana-Kanal (TVE); Hafenanlage, Ferienort

Ambila-Manakara Ort bei Manakara (FIA); Ölpalmanlage und Ölmühle

Ambilobe Ort südlich von Diégo-Suarez (DIE)

ambio Musikinstrument; zwei Holzschlegel, die zur Tonerzeugung aneinander geschlagen werden

ambiroa Geist; Totengeist; Seele oder Schatten des Toten

Amboasary Ort westlich von Fort-Dauphin (TUL); Sisalregion

Ambodiatafana Süsswasserteich im Norden von Ste. Marie (TVE)

Ambodimanga Quartier in Tamatave, Wohngebiet der Merina-Einwanderer

Ambodinandohalo Quartier in Antananarivo; ab 1824 L. M. S. Central School

Ambodirano Region unmittelbar südlich von Antananarivo

Ambodrombe mythischer Berg, wo die Totenseelen der Merina wohnen

Ambohibao Ort nördlich von Antananarivo; Hahnenkampfplatz

Ambohidrabiby Ort nordöstlich von Antananarivo

Ambohidratrimo Ort nördlich von Antananarivo

Ambohijanahary Hügel gegenüber der rova in Antananarivo; überblickt den Lac Anosy

Ambohijatovo Quartier und Park in Antananarivo

Ambohimahasoa Ort zwischen Fianarantsoa und Ambositra (FIA)

Ambohimalaza Ort östl. von Antananarivo; Laborde rova-Wasserleitung

Ambohimanga Ort nördlich von Antananarivo; alter Königssitz

Ambohimanoro Quartier in Antananarivo; anglikanische Kathedrale

Ambohipotsy Quartier bei rova in Antananarivo; Exekutionsort

Ambohitrabiby Ort nördlich von Antananarivo

Ambohitsara Ort nördlich von Mananjary (FIA); 'Steinelefant'

Ambondromamy Ort (MAJ); an Kreuzung Mahajanga, Diégo, Antananarivo

Ambondrombe mythischer Berg der toten Seelen im südlichen Imerina

Ambondromisotra Ort im Tal des Mania nordwestlich von Ambositra (FIA)

Ambongo Gebirge im Nordwesten bei Besalampy (MAJ)

Ambositra Stadt in Betsileoland (FIA); Zentrum der Schnitzerei

Ambovombe Ort im Süden (TUL); westlich von Fort-Dauphin

Ambre Montagne; Gebirge und Naturreservat bei Diégo-Suarez

Ambre Cap; Nordspitze Madagaskars; Halbinsel v Bobaomby (DIE)

Ampamarinana Felsen bei rova in Antananarivo; Exekutionsort

ampamoaka Grossreinemachen bei undurchsichtigen Affären

Ampanangony Ort im Osten von Ste. Marie (TVE); Grab von Ramaromanompo

ampango Kruste; entsteht beim Anbrennen des Reises und dient zum Herstellen des Reiswassers

Ampanihy Ort zwischen Tulear und Fort-Dauphin (TUL)

ampanjaka Clanchef; Territorialherrscher; Lokalkönig

Amparafaravola Ort westlich des Lac Alaotra (TVE)

Amparibe Quartier in Antananarivo; Eisenschmiede des L. M. S. -Missionshandwerkers Chick

Ampasampito Quartier in Antananarivo; ehemaliger Pestfriedhof

Ampasimanolotra Ort, vormals Brickaville (TVE); südlich von Tamatave

Ampasimeloka Ort an der Ostküste bei Vohipeno (FIA); Fischerdorf

Ampasindava Ort und Bucht südwestlich von Ambanja (DIE)

Ampatra Waldgebiet im Süden zur Zeit von Flacourt (17. Jh. )

Ampefiloha Quartier in Antananarivo; Ministerien, Spital, Schulen

Ampefy Ort am Lac Itasy westlich von Antananarivo (TNA)

Ampitatafika Dorf bei Antananarivo mit Brückenbau im frühen 19. Jh.

Ampohipotsy Quartier in Antananarivo; Märtyrertod Rasalama 1837 amponga Musikinstrument; fellbespannte Trommel

Anakandriana respektierter Ahne (Sohn von Andriana)

Anakao Ort südlich von Onilahy-Meeresbucht bei Tulear (TUL)

Analaiva Ort östlich von Morondava (TUL); Zuckerfabrik

Analakely Quartier von Antananarivo; 1864 Spitalbau, heute Markt

Analalava Ort westlich von Antsohihy gegenüber Nosy Lava (MAJ)

Analamanga Hügelkuppe mit rova in Antananarivo

Analavory Ort nördlich des Lac Itasy (TNA)

Anamakia Ort westlich von Diégo (DIE); Salzsalinen

Anamalaho madagassisches Gemüse

Anamamy madagassisches Gemüse

Anandrano madagassisches Gemüse

Anatatsimo Südkonföderation der Betsimisaraka im 18. Jh. (TVE)

Anavelona Gebirge nördlich von Sakaraha (TUL)

Ancova alte Bezeichnung für Imerina (17. Jh. )

Andafiavaratra hova-Clan aus Ilafy; stellte die Merina-Premierminister

andafy Land jenseits des Meeres; laut Volkserzählungen der Ursprungsort der Merina; bedeutet heute auch Ausland

Andapa Ort in Talkessel westlich von Sambava (DIE)

Andasibe Ort zw. Antananarivo und Tamatave (TVE); früher Périnet

Andavakoera Ort bei Ambilobe (DIE); Goldvorkommen

Andekaleka hydroelektrisches Werk, nordöstlich von Andasibe am Vohitra-Fluss; grösstes Elektrowerk des Landes

andevo Sklaven der Merina und Betsileo; bei den Sakalava umfasst dieser Begriff ihre Herde (Rinder und Sklaven)

Andevoranto Ort an Ostküste zwischen Tamatave und Vatomandry (TVE)

Andilamena Ort nördlich des Lac Alaotra (TVE)

Andohalo Quartier in Antananarivo; Kathedrale von 1890

Andolomikopaka Verladehafen für Zucker westlich von Mahajanga (MAJ)

Andramasina Ort südlich von Antananarivo (TNA)

Andramomanelatra Ort nördlich von Antsirabe mit Getreidemühle (TNA)

Andranjaka Merina-König 1610 - 1630

Andranopasy Ort westlich von Manja (TUL); Boutre-Hafen

andraozikely (an die kleine Rose); erster publizierter Roman 1906

Andria Vorsilbe zu einem Namen; weist auf eine adelige Abstammung hin; gilt auch als Respektbezeugung

Andriamaheninarivo Sakalava-König zur Zeit Andriamasinavalona

Andriamanalimbetany Betsileokönig von Isandra (1750-1794)

Andriamanalina Präsidentschaftskandidat 1992

Andriamandazoala berühmter Herrscher der Sakalava

Andriamandisoarivo Sakalava-König; Gründer der Boina-Dynastie 17. Jh

Andriamanelo Merina-König im 16. Jh. ; Grab in Alasora

Andriamanetriarivo posthumer Name des Sakalava-Herrschers Tsimanongarivo

Andriamanitra frühere Bezeichnung für Gott; früher auch für Seide

Andriamanjato Richard; Pastor und Politiker, Gründer der AKFM

Andriamasinavalona Merina-König (1675 - 1710)

Andriamena Ort westl. Lac Alaotra (MAJ); Gold- und Chromvorkommen

Andriamihaja Merina-Offizier; ev. Vater des unehelichen Radama I

Andriamisara Sakalava-Herrscher, dessen Reliquien aufbewahrt werden

Andriana Gott; Schöpfer

andriana Merina-Noble

Andrianampoinimerina berühmter Merina-König (1787 - 1810)

Andrianasolo General; starb 1986 bei dubiosem Flugzeugunfall

Andriandahifotsy Sakalava-Herrscher; Grossenkel von Andriamandazoala

Andriandramaka Sohn eines Clanchefs in Fort-Dauphin (1614-16 nach Goa)

Andrianihananinarivo posthumer Name d Sakalava-König Andriandahifotsy

Andrianjafy Merina-König 1770 - 1787

Andrianjaka Merina-König 1610 - 1630, erster Eroberer Antananarivo

Andrianoelison José; Minister und Gefolgsmann von Ratsiraka

Andriantsoly Sakalava-König, Nachkomme von Ravahiny, wurde Moslem

Andriba Ort und Hügel zw Antananarivo und Maevatanana (MAJ); Widerstand der Merina-Armee gegen die Franzosen 1895

Andringitra zweithöchstes Gebirge bei Ihosy mit Pic Boby

Androna Gebirgsschwelle westlich von Maroantsetra (TVE/MAJ)

Androy Region im tiefen Süden zw. den Flüssen Menarandra und Mandrare (TUL)

Andréa Don; Missionsschüler Andriandramaka in Indien (1614-16)

angady Stichspaten; traditionelles Arbeitsgerät der Reisbauern

angano Erzählung (von swahili)

angatra Nachtgeister

Angavo Hügelzug östlich von Manjakandriana (TNA); Mandraka-Schlucht

Angavokely Hügel und Grotten zw. Antananarivo und Manjakandriana (TNA); Zufluchtsort während Christenverfolgung 19. Jh.

Angeaulme früher Reisender auf dem Hochland 17. Jh.

angomby Rind (von swahili); verkürzt: omby

angorodao Ziehharmonika

Anivorano Krokodilsee südlich von Diégo-Suarez (DIE)

Anjoma Quartier in Tamatave; Wohngebiet der Merina-Einwanderer

Anjomakely Ort südlich von Antananarivo; Erdbeergebiet

Anjozorobe Ort nordöstlich von Antananarivo

Ankadinandriana Ort südöstlich von Antananarivo

Ankadinondry-Sakay Ort im Moyen-Ouest, ehemals Babetville (TNA)

Ankajobe Ort nördlich von Antananarivo

Ankarana Gebirge im Norden bei Diégo-Suarez (DIE)

Ankaratra Gebirge westlich von Antsirabe (TNA)

Ankatafana Ort an der Ostküste bei Mananjary (FIA); Fischerdorf

Ankatso Dorf und Universität in Antananarivo

Ankavandra Ort nördlich von Miandrivazo (TUL); Tabakanbau

Ankazoabo Ort nördlich von Sakaraha (TUL); Baumwollanbau

Ankazobe Ort in Imerina nördlich von Antananarivo

Ankazomanga Ort im Sakalavaland mit Grabstätte von Andriamandazoala

Ankilibe Ort südlich von Tulear (TUL); Salzsalinen

Ankily Ort westl. von Ihosy (FIA); Immigrantendorf, Tabakanbau

Ankinany Ort östlich von Betioky (TUL); Kohlevorkommen

ankizy Kind; Merina-Name für Sklaven

Ankotrokotroka Ort bei Moramanga (TVE); 1992 Eisenbahnbrücke von Föderalisten gesprengt

Ankova Name für die Merina im 18. Jh.

Anohavoahany Quartier in Antananarivo; Mittwochsmarkt

Anopheles Stechmücke; überträgt Malaria

Anorontsangana Bucht gegenüber Nosy Be (DIE); früherer Sklaven-Umschlagplatz; heute noch mit bantusprechenden Leuten

Anosibe Quartier in Antananarivo; Engros-Markt für Gemüse

Anosibe An'Ala Ort südlich von Moramanga (TVE)

Anosy künstlicher See in Antananarivo

ANTA madagassische Nachrichtenagentur

Antaifasy Volk im Südosten in der Region um Farafangana (FIA)

Antaimoro Volk im Südosten in der Region um Vohipeno (FIA)

Antainambalana Fluss bei Maroantsetra (TVE)

Antaisaka Volk im Südosten in der Region um Vangaindrano (FIA)

Antalaha Stadt an der Nordostküste (DIE)

Antalaotra swahilisch-arab. Händler der Nordwestküste (ab 10. Jh. )

Antambahoaka Volk im Südosten in der Region um Mananjary (FIA)

Antambohobe Ort östlich von Ihosy (FIA); am südl. Fuss des Pic Boby

Antanamanjaka erster Arbeitsort von Laborde in Ilafy bei Antananarivo

Antananarivo Hauptstadt der Provinz TNA und Landeshauptstadt

Antanandro alter Name für Vazimba

Antandroy Volk im Süden zw. den Flüssen Menarandra und Mandrare (TUL)

Antanifotsy Ort nordöstlich von Antsirabe (TNA); Braunkohlelager

Antaninarenina Quartier in Antananarivo; Ministerien, Banken

Antankarana Volk im Norden in Region westl. von Diégo-Suarez (DIE)

Antanosy Volk im Südosten in der Region um Fort-Dauphin (TUL)

Antatsimo Südkonföderation im 18. Jh. ; in der Region zwischen Marosiky und Nosy Varika (TVE)

Antavaratra Nordkonföderation im 18. Jh. ; in der Region zwischen Sambava und Brickaville (TVE)

Antehiroka Merina-Clan, der auch Vazimba genannt wurde

Antevamena Ort südlich von Miandrivazo (TUL); Tabakanbau

Antongil Bucht bei Maroantsetra (TVE)

Antonibe Ort in Bucht von Narinda westlich von Antsohihy (MAJ)

Antranobiriky Quartier in Fianarantsoa mit ältester Kirche (1870)

antsa Loblied auf Gott; berühmtes Gedicht von Rabemananjara

Antsapanana Ort bei Brickaville an Abzweigung nach Vatomandry (TVE)

Antsirabe Stadt im südlichen Imerina (TNA)

Antsirabe-Sambaina ehemalige Sumpfebene bei Antsirabe (TNA)

Antsiranana Provinz und Provinzhauptstadt; vormals Diégo-Suarez

Antsiriribe Ort bei Ambatolampy (TNA); Goldvorkommen

antso Redekunst der Sakalava

Antsoheribory Insel, 40 km westlich von Mahajanga (ehemals Massilly)

Antsohihy Ort zwischen Port-Bergé und Ambanja (MAJ)

Appert Otto; Schweizer Missionar und Naturkundler

arack Schnaps; alkoholisches Getränk

Aragonite Gestein

arahaba Grusswort (von swahili)

Archaeoindris ausgestorbene Lemurenart

AREMA politische Partei; Partei von Ratsiraka, 2. Republik

ariary Währungseinheit; 5 ariary entsprechen 1 FMG

Arindrano altes Betsileoreich in der Region des heutigen Ortes Ambalavao (FIA); widersetzte sich der Merina-Eroberung

Arivonimamo Ort westlich von Antananarivo; Tod der Missionarsfamilie Johnson 1895 durch Menalamba

ARO Versicherungsgesellschaft

Assada Ort auf Nosy Be (DIE); 1650 englischer Siedlungsversuch

Assolant Pilot; eröffnete 1933 erste Postflugline

Atsimo Leute südl. von Antananarivo (die zu gehorchen hatten)

Auer Andreas; Professor, arbeitete an Verfassung 3. Rep. mit

Augagneur Kolonialverwalter; Nachfolger von Galliéni

Aureng-Zeb indischer Grossmogul; sein Schiff wurde 1695 piratiert

Avana Ny; Dichter und V. V. S. -Aktivist

Avaradrano Region nördlich von Ambohimanga (TNA)

Avery John; Pirat, kaperte 1695 ein Schiff des Grossmogul

Aye-Aye Lemurenart (Fingertier)

aza fady Entschuldigung

babakoto Vetter; Name für Indri-Indri

babo Kriegsgefangene und somit Sklaven der Merina

Babetville Ort im Moyen-Ouest (TNA); alter Name für heutiges Sakay

BAD Afrikanische Entwicklungsbank; Sitz in Abidjan

baiboho fruchtbares Schwemmland im Deltabereich der Westflüsse

Baker Missionar der L. M. S. ; erstellte 1836 ein Wörterbuch

Baniany madagassische Bezeichnung für hinduistische Inder

Banyan John; englischer Buchautor ('Pilgrim's Progress'; 1678)

Bara Volk im südlichen Hochplateau in Region um Ihosy (FIA)

Bara-Bory Mischlinge zwischen Betsileo und Bara (FIA)

Barringtonia Baumart

BASY VAVA Zeitung

be gross

Bealanana Ort nordöstlich von Antsohihy im Tsimihety-Land (MAJ)

Bedford Name eines Piratenschiffes (17 Jh. )

Befanaova Ort östlich von Ihosy (FIA); Weinproduktion

Befandriana Ort östlich von Antsohihy (MAJ); Chromvorkommen

Befotaka Ort zw. Ihosy und Ostküste (FIA); total isolierte Gegend

Begogo Ort zw. Ihosy und Ostküste (FIA); total isolierte Gegend

Behaim deutscher Geograf; zeichnete 1492 eine Madagaskarkarte

Behara Ort bei Amboasary westlich von Fort-Dauphin (TUL)

Behenjy Ort bei Ambatolampy (TNA); Produktion Gänseleberpastete

Bekily Ort nordöstlich von Ampanihy in (TUL); Pestkrankenhaus

Bekisopa Ort bei Betioky (TUL); Eisenerzvorkommen

beko Redekunst der Antandroy

Bella Name eines Zyklons (1991)

Belo-sur-Mer Ort südlich von Morondava (TUL); Fischerort, Salzsalinen, Touristenort

Belo-sur-Tsiribihina Ort nördlich von Morondava (TUL)

Belombre von Sklaven bewirtschafteter Gutshof in Mauritius

Bemahara Gebirge nordöstl. von Belo-sur-Tsiribihina (MAJ); tsingy

Bemarivo Fluss östlich von Port-Bergé (MAJ); Baumwollgebiet

Bemolanga Ort nordöstl. von Morafenobe (MAJ); Asphaltvorkommen

Bengy Dorf östl. von Morombe (TUL); Ursprungsdorf d. Sakalava

Benyowski Graf; Siedlungsversuch in Antongil (Louisbourg) 1774-76

Berenty Naturpark bei Amboasary westlich von Fort-Dauphin (TUL)

Beroroha Ort am Mangoky (TUL) zw. Morombe und Fianarantsoa

Beryll Gestein

Besalampy Ort zwischen Mahajanga und Maintirano (MAJ)

Besarety Quartier in Antananarivo; Dienstagsmarkt

Betafo Ort westlich von Antsirabe (TNA)

Betanimena Spottname für Tsikoa-Südkonföderation (viel rote Erde)

Betia Tochter von Ramaromanompo; erhielt Ste. Marie im 18. Jh

Betioky Ort zwischen Tulear und Ampanihy (TUL); Goldvorkommen

Betroka Ort zwischen Ihosy und Fort-Dauphin (TUL)

betsabetsa aus Zuckerrohrsaft zubereitetes alkoholisches Getränk

Betsiboka Fluss von Imerina nach Mahajanga

Betsileo Volk im südlichen Hochplateau (FIA)

Betsileoland Provinz mit Fianarantsoa als Hauptstadt

Betsimisaraka Volk entlang der Ostküste (TVE)

Betsimitatatra Reisebene um Antananarivo (TNA)

Betsirenaka Antaisaka-Übername in Mahajanga (jene die nie Hunger)

Bevan Thomas; mit Jones erster Missionar in Tamatave 1818

Beveromay Plateau nördl von Imerina, östl von Maevatanana (MAJ)

Beza-Mahafaly Naturpark im Süden östlich von Betioky (TUL)

Bezanozano Volk entlang der Ostfalaise von Moramanga bis zum Lac Alaotra (TVE)

Bezavo Ort bei Mahajanga (MAJ); Königsgräber der Sakalava

BFV Handelsbank

Bianiana Glaubensbekenntnis der Karana (Indo-Pakistaner)

Bibasses gelbliche, süsssaure Frucht

bibikely Spitzname für den Insektenforscher Goudot

bilo Heiltanz; Besessenheitskult (aber auch: Xylophon)

BIP Bruttoinlandprodukt

biriky Backstein; die Bautechnik wurde von Cameron eingeführt

Blackburne Lancelot; Pirat und später Erzbischof von New York

BMOI erste private Bank (seit 1989)

BNI Industriebank

BNP Bruttonationalprodukt

Bobaomby Nordspitze Madagaskars mit Cap d'Ambre (DIE)

Bocage Barbié du; französischer Autor im 19. Jh.

Boebachar Hamet; Sultan in Massilly um 1677

Bohra schiitische Glaubensrichtung; strengreligiös

Boina Landschaft um Mahajanga (MAJ)

Bojer Wenceslaus; Biologe im 19. Jh.

bokim-draimbilanja billige Romane der 1930er Jahre

boky mena rotes Buch; Leitfaden der 2. Republik unter Ratsiraka

Bombetoka Bucht des Flusses Betsiboka bei Mahajanga (MAJ)

Bongolava Gebirge zw. Tsiroanomandidy und Maintirano (TNA/TUL/MAJ)

borizano Zieher der Pousse-pousse

botry Frachtsegler; (auch goëlettes und boutres genannt)

Bourbon alte Bezeichnung der Insel La Réunion

bourjane Transportträger des 19. Jh. (Sklaven)

boutres Frachtsegler der Westküste (auch goëlettes genannt)

bozaka degradierte Grasprärie

Brady englischer Armee-Instruktor unter Radama I

Brickaville Ort südlich von Tamatave (TVE); jetzt Ampasimanolotra

Brieville Ort westlich des Lac Alaotra (MAJ); Chromabbau

Broeck Adrian van; Autor eines Buches über Avery (1709)

BSP Bruttosozialprodukt

BTM Bank für die ländliche Entwicklung

Buchan Georges; überlebender Schiffbrüchiger, Beginn 19. Jh.

CALA staatliche Forschungsstation am Lac Alaotra (TVE)

Calasanjy Name eines Zyklons (1989)

Caldera Name eines Zyklons (1989)

Callet Père; sammelte die 'Geschichte der Könige'

Cameron James; Multitalent und Missionshandwerker der L. M. S.

Canham Missionshandwerker der L. M. S. (Weberei)

Capitain Fischart

Caraccioli Dominikanerpater; Pirat und Mitbegründer von Libertalia

CARE US-amerikanische ONG; seit 1992 in Madagaskar tätig

CARITAS katholisches Hilfswerk

Carlquist Naturwissenschafter

Case Major in Fort-Dauphin unter Flacourt (17. Jh. )

Casimir Architekt des Palastes von Soanierana für Radama I

Catat Reisender und Autor des späten 19. Jh.

Cauche François; durchwanderte ab 1638 Südmadagaskar

cave ab incolis Pass vor den Einheimischen auf (Inschrift von Flacourt)

CCCE (Caisse centrale de coopération économique); frz. Org.

CEE Communauté Economique Européenne; EWG

CFD (Caisse française de développement); bis 1992 CCCE

CFDT Baumwollgesellschaft; zur HASYMA verstaatlicht

CGM Schifffahrtsgesellschaft

Chardenoux Europäischer Händler im beginnenden 19. Jh.

charetty einachsiger Ochsenkarren; auch sarety genannt

Chick Missionshandwerker der L. M. S. (Schmiederei)

Cigale de mer krabbenähnliches Krustentier

CIRVA Landwirtschaftszonen mit Beraterdienst des Agrominister

Clark Reisender und Autor des späten 19. Jh.

CMC Schifffahrtsgesellschaft

CMD Conseil Militaire de Développement; Institution 2. Rep.

CMN Schifffahrtsgesellschaft

CNOE Wahlbeobachtungsorganisation; parteiunabhängig

CODAL Konservenfabrik bei Mahanoro (TVE)

Colbert Gründer der frz. Compagnie des Indes Orientales (1664)

COMENA grosse Landwirtschaftsoperation der 2. Republik

Commerson Arzt und Botanist im 18. Jh.

CONSALMAD Unternehmen in Diégo (DIE); Salzsalinen

CONSERVATION INTERNATIONAL US-amerikanische ONG; Umweltbereich

Coolies indische Kontraktarbeiter auf Mauritius

Copalle André; frz. Maler, der 1826 Bild von Radama I malte

côtier Küstenbewohner; im Gegensatz zu Bewohner des Hochlandes

CRES Instanz der Übergangsregierung ab 1992

Crozet Insel (2500 km südlich von Madagaskar)

CRS (Catholic Relief Services); US-amerikanische ONG

CSR (Conseil Suprême de la Révolution); 2. Rep.

Cuara Ort bei Soalara (südl. Tulear) auf alter Mercator-Karte

Cummings Missionshandwerker der L. M. S.

Cunha Tristan da; portugiesischer Seefahrer (16. Jh. )

CUR (Centre Universitaire Régional); Provinzuniversität

Cynthia Name eines Zyklons (1991)

daba traditionelle Masseinheit (12 kg)

dabadaba Film über die 1947er Ereignisse von Rajaonarivelo

Dabara Bewässerungssystem im Menabe (TUL)

dabara Rinder mit besonderer Fellzeichnung für Königsgabe

dada Papa, Vater; auch ray oder ikaky

dady königlichen Reliquien der Sakalava

Dagnaux Pilot; flog 1927 in 58 Tagen von Paris nach Antananarivo

dahalo Viehdiebe; ursprünglich als Mutbeweis, heute kriminell in

grossen Banden organisiert, vor allem im Westen

Dahle Lars; norwegischer Missionar, Sprachforscher

Dalmond Abbé Pierre; französischer Missionar

Dama autochthone Fischart im Lac Alaotra (TVE)

Darafify mythischer Riese oder Volk

Dauphine früher europäischer Name für Madagaskar (1665)

Debra Name eines Zyklons (1991)

Defoe Daniel; Autor eines Buches über den Piraten Avery

Dembeni-Kultur Kultur im 10. Jh. im Norden Madagaskars bei Irodo (DIE)

Desbrosses französischer Gesandter; besuchte 1671 Sakalava-König

Desilia Name eines Zyklone (1993)

DEZA (früher DEH) Direktion für Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe; staatliche Entwicklungshilfeagentur der Schweiz

DGI Staatssicherheitsdienst der 2. Republik

diamanga Faustkampf zu Schauzwecken und als Sport

Diaz Bartolomeu; portugiesischer Umrunder des Caps (1488)

Diaz Diego; 'entdeckte' am 10. August 1500 Madagaskar

Didiereaceen endemische Pflanzenfamilie im Süden

didin-drazana Befehl der Ahnen (z. B. die Beschneidung durchzuführen)

Diégo-Anamakia Ort westlich von Diégo (DIE); Salzsalinen

Diégo-Suarez Provinz und Provinzhauptstadt im Norden (DIE)

dinan'ny mpihary kollektive Verteidigung der Dörfer gegen dahalo

dinidinika Heiratsdiskussion mit den ersten Verhandlungen

dinta Blutegel

Djafona früher arabischer Name für Madagaskar (10. Jh. )

Djawaga ev. alter Name für Madagaskar oder Komoren

DMD Zeitschrift

doany Königsgräber der Sakalava

Domono Ort auf Komoren; von Betsimisaraka-Piraten geplündert

dona Boaschlange (oft als Ahneninkarnation verehrt)

doro tanety Weidebrand; Anzünden von trockenem Gras vor Regenzeit

Dox Pseudonym für Razakandrainy (1913-1978); Schriftsteller

Droit Waffenschmied unter Ranavalona I; arbeitete mit Laborde

Drury Robert; schiffbrüchiger Seefahrer bei den Sakalava

Duchesne frz. General; Kommandierender der Invasionstruppen 1895

Dumaine früher Reisender im Sakalavaland (1790)

Dussac Paul; Siedler und politischer Aktivist 1930er Jahre

Dzamandzar Ort auf Nosy Be (DIE); Schnapsbrennerei

ECAR katholische Kirche

EFI Zollfreiunternehmen; meist im Textilbereich tätig

ELM frz. Bezeichnung der lutheranischen Kirche (FLM)

Edrici arab. Geograf; fertigte 1153 eine Madagaskarkarte an

eglizy Kirche; für katholische Kirchengebäude benutzt

EIB European Investment Bank

Ellis Rev. William; Sekretär der L. M. S. und Buchautor

Elma Name eines Zyklons (1991)

embona sy hanina unerfüllte Nostalgie; Sehnsucht der madag. Autoren

ENEAM Staatsschule für Pilotenausbildung

enin-toko (Imerina enin-toko), die 6 Provinzen von Imerina

Eparses Inselgruppe im Kanal von Mozambique; unter frz. Kontrolle

erika leichte Winterregen im August (Trockenzeit)

Estado portug. Vizekönigreich (Estado da India; 1505 - 1515)

Europa Insel im Kanal von Mozambique; unter frz. Kontrolle

EZF Unternehmen der Zollfreizone